Tagung zur Vereinbarkeit von beruflicher Pflege und Angehörigenpflege

Abschlusstagung zum Forschungsprojekt: Double Duty Carers in Deutschland – Verbesserung der Vereinbarkeit von beruflichen und privaten Pflegeaufgaben

13. September 2019 in Dresden

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf dieser Tagung werden die Forschungsergebnisse zur Situation und den Unterstützungsbedarfen der Double Duty Carers in Deutschland präsentiert, zur Diskussion gestellt sowie um Forschungserkenntnisse aus der Schweiz erweitert. Eine DDC berichtet, wie sie den Spagat zwischen beruflichen und privaten Pflegeaufgaben meistert. Es werden Herausforderungen und Ansätze zur Unterstützung für eine bessere Vereinbarkeit von beruflichen und privaten Pflegeaufgaben aus berufspolitischer Sicht sowie aus der beruflichen und familialen Pflege vorgestellt und diskutiert.

Wir freuen uns auf einen regen fachlichen, wissenschaftlichen sowie kollegialen und persönlichen Austausch.

Prof. Dr. Anne-Katrin Haubold
Prof. Dr. Thomas Fischer, MPH

Programm

11:30-12:15 Ankunft und Anmeldung
Mittagsimbiss
12:15-12:30 Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Anne-Katrin Haubold
Prof. Dr. Thomas Fischer
12:30-13:15 Gelingt die Vereinbarkeit von beruflicher und privater Pflege in Deutschland?
Dr. Irén Horváth-Kadner (ehs Dresden)
Kerstin Thümmler (ehs Dresden)
Wilhelm Beckmann (HTW Dresden)
Dr. Heidi Clasen (HTW Dresden)
13:15-13:50 Double Duty Care im Alltag – Ein Erfahrungsbericht
Désirée Baars (FÖV Pflege Berlin)
13:50-14:00 Pause
14:00-14:35 Selbstfürsorge im Pflegealltag – leichter gesagt als getan!? Ein psychologischer Impuls.
Imke Wolf (pflegen-und-leben.de – Onlineberatung für pflegende Angehörige, Berlin)
14:35-15:10 Double Duty Caregiving – Forschungsergebnisse aus der Schweiz
Anke Jähnke (Kalaidos Fachhochschule, Zürich, Schweiz)
15:10-15:45 Wo sieht der DBfK zukünftige Bedarfe und Ansatzpunkte zur besseren Vereinbarkeit von privaten und beruflichen Pflegeaufgaben?
Johanna Knüppel (Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe – DBfK)
15:45-16:00 Pause
16:00-16:50 Unterstützungsmaßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Angehörigenpflege
Dr. Irén Horváth-Kadner (ehs Dresden)
Kerstin Thümmler (ehs Dresden)
Wilhelm Beckmann (HTW Dresden)
Dr. Heidi Clasen (HTW Dresden)
16:50-17:30 Abschlussdiskussion mit Beteiligung des Publikums
17:30-18:30 Ausklang
Gemeinsames Beisammensein mit Imbiss

Zielgruppen der Tagung

Die Abschlusstagung richtet sich an

  • Pflege- und Betreuungskräfte, die auch pflegebedürftige Angehörige versorgen (Double Duty Carers)
  • Leitungs- und Führungskräfte in der Pflege
  • Wissenschaftler*innen aus dem Bereich Pflege und Gesundheit
  • alle interessierten Personen

Tagungsort

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Fabricestraße 8
01099 Dresden

Veranstaltungsraum 202

Die Veranstaltungsräume sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität barrierefrei nutzbar. Haben Sie einen spezifischen Unterstützungsbedarf während der Veranstaltung, lassen Sie uns dies wissen.

Anfahrtsinformationen:
https://www.baua.de/SharedDocs/Standorte/DE/Dresden.html

Veranstalter

Evangelische Hochschule Dresden
www.ehs-dresden.de

Hochschule für Technik und Wirtschaft
www.htw-dresden.de

Double Duty Care (DDCareD)
www.doubledutycare.de

Ansprechpartner:
Prof. Anne-Katrin Haubold
E-Mail: haubold@htw-dresden.de